Allgemein

Johannes Oerding über Tourstreiche,Pferdeposter und Superheldenkräfte

Gepostet am Aktualisiert am

Die ausverkaufte Kulturfabrik in Krefeld war ein kurzer Zwischenstop auf der noch laufenden Alles Brennt Tour 2015.

image

Die wirklich einzige negative Kritik an diesem Abend hat diesmal absolut nichts mit dem Künstler zu tun, sondern mit der Lage der Location.
Eingekesselt zwischen einer Dönerfabrik und einem Gelände, dass sich Curry-Ink schimpft, befand sich die doch in die Jahre gekommende Kulturfabrik.
Grünfläche Fehlanzeige, dafür fühlte man sich außerhalb der Konzerthalle wie beim Abdecker, durch die vorbeifahrenden Lastkraftwagen.

Der Tag startete für uns am frühen Nachmittag ohne Frühstück, dafür mit einem herzlichen und gut gelaunten Johannes Oerding, der sich Zeit für ein Interview zwischen Touralltag und Familienbesuch nahm.

Was magst du am meisten an eurem Tourbus?
Mein Schlafzimmer! Da ich durchaus mehr Termine zwischen den Konzerten habe, brauche ich auch mehr Ruhe als der Rest.
Eingeengt schlafen ist nichts für mich, das wäre für alle Beteiligten eine Zumutung, wenn ich mit schlechter Laune jeden Tag wach werde. Da darf man dann schon mal den Chef raushängen lassen oder?
(lacht)
Zudem ist es schon Luxus, wenn du einen vollen Kühlschrank, eine Playstation und all das hast, man kann sich somit nacht um 3h immer ein Sandwich machen, da haben wir schon ganz andere Nightliner erlebt, die völlig abgeranzt waren. Somit genießt man das etwas mehr, obwohl es doch schöner ist, bei einem Off-Day mal im Hotel zu schlafen und dort zu duschen, als in der jeweiligen Halle, wo man spielt.

Gespräche unter Männern, gibts Streit oder über was quatscht ihr so?
Erstaunlicherweise gehen wir alle sehr peacig und entspannt miteinander um, klar gibt es auch mal Spannungen, wenn man so lange unterwegs ist.
Irgendwann geht man sich nun mal auf den Sack. Natürlich wird viel über die Arbeitswelt gequatscht, wir machen Musik zusammen und sprechen auch viel über die Auftritte. Aber trotzdem ist es wie auf Klassenfahrt, wir trinken was, wir spielen Spiele, laufen durch die jeweiligen Stadt. Bisher sind uns die Gespräche noch nicht ausgegangen.

Vermisst du denn was?
Bis auf das normale soziale Umfeld, Menschen mit denen man sonst Zeit verbringt, wo man denkt, mensch wäre schon schön, die mal zu sehen, eigentlich nichts.
Ich bin immer gern unterwegs,alles was man braucht habe ich auf Tour, bei den Jungs sieht das immer etwas anders aus, die haben Kids und für die ist das manchmal wirklich schwer, da besteht eher der Drang nach Hause zu wollen, wahrscheinlich auch, weil die in den kleineren Betten schlafen müssen.

Du bist aktuell in ganz Deutschland unterwegs, peinliche Momente gibts da bestimmt auch auf der Bühne?
Ohja, natürlich gibt es Klassiker, wie zum Beispiel den Namen der Stadt zu verwechseln. Deshalb klebt mir mein Tourmanager den Stadtnamen an den Bühnenrand, passiert also nicht mehr. Ausrutschen ist ebenfalls sehr beliebt und Hose offen eben auch gern.
Schwierig bzw lustig, wenn ein Gag nicht zündet, dann versuchst du die Situation irgendwie aufzufangen. Es ist die Summe an Kleinigkeiten, die manchmal sehr peinlich sein kann.
Wenn man sich selbst nicht zu ernst nimmt, dann kommt man auch charmant aus so einer Situation wieder
raus.

Deine Fans verzeihen dir ganz sicher deine offene Hose, wie ist dein Bezug zum Publikum?
Wenn du dir in deiner Branche einen Namen gemacht hast, entwickelt sich irgendwann eine Hardcore-Fanbase, die wirklich eine komplette Tour mitnehmen, ihren Urlaub dafür verplanen und das Geld sparen, um dich auf der Bühne zu sehen.

Also man sieht schon immer gut 30 Leute, die ihren Platz in der ersten Reihe verteidigen, aber auch vielen Leuten von mir erzählen, demnach habe ich ein sehr treues Publikum, was mich von Anfang an begleitet hat. Es ist extrem wichtig, so ein Publikum zu haben und es ist ein gutes Gefühl, wenn du Fans an deine Musik binden kannst.
Sollte das nächste Album floppen, kann ich immernoch vor 100 Leuten spielen und diese berühren.

Ihr seid fast nur Jungs, was spielt ihr euch für Streiche während der Tour?
Das Schlimmste war glaube die Situation mit meinem Koffer, der angeblich von unserem Sicherheitsmann verschludert wurde.
Er ist total sensibel und unser Tourmanager sagte ihm, dass mein Koffer weg wäre und ich total ausgerastet bin.
Das ging soweit, dass ich meinen Ersatztourmanger anrufen musste, da der Alte rausgeschmissen wurde. Und alle haben mitgemacht.
Der hat sich so Vorwürfe gemacht, weil andere Ärger bekommen haben. Abends beim Schnitzlessen in Wien haben wir ihn dann erlöst – nach guten 6 Stunden, er war wirklich richtig sauer, aber es hat echt Spaß gemacht.

Wie auf Klassenfahrt eben – Jungs halt.

Was ist denn dein persönlicher Lebensrettersong?
Was ich immer hören kann ist Streets of Philadelphia von Bruce Springsteen. Auch wenn der Song sehr monoton wirkt und einfach komponiert ist, drückt dieser Song immer auf einen Knopf. Egal ob bei guter oder schlechter Laune.

Johannes, wenn du vom Blitz getroffen wirst und eine Superheldenkraft hättest, welche wäre das?
Hab ich schon mal drüber nachgedacht, ich glaube, Gedanken lesen, um die Menschen besser zu verstehen und um die richtigen Worte zu finden. Kann spannend sein.

Aber auf Dauer bestimmt anstrengend…
Klar, jede Superheldenkraft ist anstrengend. Ich mein, wärst du unsichtbar, rennst du auch in die Mädchenumkleide, aber irgendwann wirds langweilig. Ich denke, ich bleibe beim Gedanken lesen.

Was hang früher bei dir an der Wand?
Ich war verrückt nach Guns N‘ Roses, ich hatte alles, Kassetten, Poster etc. Früher gab es doch bei Karstadt für 10 Mark die großen Poster. Die habe ich mir immer gekauft. Aber ich hatte auch David Hasselhoff an der Wand hängen, hauptsache dir war voll. Irgendwann waren es auch Tierposter, gerne Pferde. Das war dann wohl die Übergangszeit vom Kind zum Teenager.

Deinen letzten Kater hattest du?
Gestern waren wir alle verkatert. Sonst sind wir alle sehr diszipliniert während der Tour, aber gestern haben wir eine andere Band kennengelernt und mit in den Nightliner genommen und dann ist die Situation entglitten. Es kam alles zusammen an Bier und Schnaps, am nächsten Tag haben sich dann alle nur beim Bowling mit einem Auge angeguckt.

Was trinkst du da an so einem Abend bevorzugt?
Das was da ist und weg muss. Wir haben da seit Jahren ein Ritual, dass wir vor jedem Auftritt einen Ramazotti trinken. Im Nachhinein wünschte ich mir, dass ich ein besseres Getränk ausgesucht habe. Ansonsten alles quer Beet, über Longdrinks bis hin zu einem leckeren Wein, aber einen guten Grappa würde ich nicht verschmähen

Dankeschön

Was wir zum Konzert sagen können, lest euch den Bericht aus Köln durch.
Johannes Oerding ist live einfach unsagbar toll, 110% auf der Bühne, publikumsnah und sehr charmant, ein Vollblutentertainer eben, der für seine Musik lebt. Die zwischenmenschliche Basis zwischen ihm und seiner Band ist mehr als harmonisch, indem er den Spagat zwischen scherzen und loben schafft. Jedes Bandmitglied bekam einen Solopart, wobei wir gern noch mehr von Drummer Simon Gattringer gehört hätten, aber man kann ja nicht alles haben. Es war schön, die gewünschte Gänsehaut bekamen wir und waren mehr als zufrieden mit dem wunderschönen Verlauf diesen Tages. Deshalb verzichten wir auf einen Konzertbericht und hängen euch ein paar Fotos dran.

Wir möchten uns bei Johannes, bei Patrick, bei der Kufa und bei dem lustigen Mann mit den langen Haaren bedanken, der uns um 14h Ramazotti, Sekt und anderen Kram andrehen wollte.

Wir wünschen Johannes nach diesem erfolgreichen Jahr ein paar sonnige und erholsame Wochen Urlaub und freuen uns auf das kommende Jahr mit vielen brennenden Momenten.

Werbeanzeigen

Olli Schulz tourt im November

Gepostet am

Olli Schulz beendet sein erfolgreiches Musikjahr mit einer abschließenden Herbsttour quer durch Deutschland

 

Olli Schulz & Band
Olli Schulz & Band

 

Am kommenden Sonntag startet Olli Schulz mit seiner Band auf dem New Fall Festival im Capitol Theater in Düsseldorf.
Selbstverständlich lassen wir uns das kuschelige Event nicht entgehen und knüpfen eine Woche später im Ringlokkschuppen in Bielefeld erneut an alte Zeiten an.
Mit dabei hat der gebürtige Hamburger große Namen wie Sängerin Kat Frankie oder Gisbert zu Knyphausen, welche die Tour und Festivalsaison im Frühjahr schon begleiteten.
Um nicht zuviel vorweg zu nehmen, besorgt euch eine Karte und besucht ein Konzert, ihr werdet um eine Erfahrung reicher sein – im positiven Sinne.

Vorweg möchten wir uns bei http://www.fourartists.com/ bedanken, für die hervorragende und sehr witzige Zusammenarbeit.

Wir sehen uns zahlreich, vorzugsweise an der Theke.

 

 

Und hier könnt ihr Olli nochmal sehen
01.11.2015 Düsseldorf l New Fall Festival – Capitol Theater
02.11.2015 Wiesbaden – Kulturzentrum Schlachthof e.V.
03.11.2015 München – Circus – Krone – Bau
04.11.2015 Dresden – Reithalle
06.11.2015 Berlin – Admiralspalast
08.11.2015 Bielefeld – Ringlokschuppen

 

http://new-fall-festival.de
http://www.eventim.de
http://www.ollischulz.com/

 

Ein Entertainer zum Anfassen – Johannes Oerding auf der Alles Brennt Tour 2015

Gepostet am

wpid-screenshot_2015-10-27-11-28-41-1.png

 

Alles Brennt, ein Albumtitel, der laut des Künstlers kompakt, voll auf die Zwölf und aus Faulheit entstanden ist. Recht plakativ betitelte Johannes Oerding seinen aktuellen Albumnamen selbst.
Nach einer erfolgreichen Tour im Frühjahr diesen Jahres, sowie einer tollen Festivalsaison, startet der Sänger mit einem umfangreichen Tourprogramm in den Herbst und bereist mit seiner Band sowohl ganz Deutschland, als auch die Schweiz.
Wie in unseren Vorberichten bereits bekannt wurde, ist Johannes Oerding ein unfassbar sympathischer Mensch und ein toller Entertainer, der immer 100% auf der Bühne gibt. Wir blickten diesmal umso genauer hin, ob der Sänger an vergangene Konzerte anknüpft und somit war es für uns ein Muss, nochmal die Tour zu besuchen.

 

wpid-screenshot_2015-10-25-10-24-03-1.png    wpid-screenshot_2015-10-27-11-31-10-1.png

Startschuss war für uns das zweite Konzert der Tour im Kölner E-Werk.
Vorweg ärgerte man sich bereits über die Parkplatzsituation, da im nahen Umkreis sowohl Justin Bieber, als auch KC Rebell Auftritte hatten –
somit waren kreischende Mädchen auf der Straße keine Überraschung.

Das hübsche E-Werk war bereits 30 Minuten nach Einlass randvoll, nahezu ausverkauft.Das Publikum – eine bunte Mischung jeden Alters und die Ehemänner durften diesmal auch mit.
Für uns war es diesmal etwas entspannter, da wir uns an der Menge vorbei schummeln durften, um ein paar Fotos vom Bühnenrand zu schießen.

 

 

20.45 Uhr
Ein Mann, eine Band, eine Bühne.
Johannes Oerding betrat samt Gitarre das E-Werk, die Fans rasteten aus. Die altersunterschiedliche Mischung fand sich in der ersten Reihe wieder und war über den Auftritt hinaus textsicher. Songs wie Erste Wahl, Plötzlich Perfekt und Nie wieder Alkohol stimmten den Abend auf Spaß und Schmachten ein. Umschrieben von kleinen persönlichen Geschichten und Anekdoten der letzten Jahre rundeten die Songs zudem stimmig ab. Man muss dabei einfach sagen, dass jeder Zuschauer in Köln das Gefühl bekam, dass die Band auf der Bühne mit Leidenschaft und Ehrlichkeit eine Show spielt. Da wird nicht performt, um den Leuten für 90 Minuten das Geld aus den Taschen zu ziehen, sondern um Spuren zu hinterlassen.

Johannes sang sich den Abend über durch all seine Alben der letzten Jahre. Lange nicht gehörte Songs wie Magneten oder Reparieren standen auf der Setlist. Zudem war das berühmte Nostalgie-Medley im Akustikset wieder mit dabei und wurde nur von zwei Gitarren begleitet. Spätestens da ging vielen weiteren Frauen das Herz auf und das Leuchten wurde immer größer.
Anschließend sang Johannes im Publikum weiter- sozusagen ein Entertainer zum Anfassen. Glücklicherweise waren keine Stahlträger in Reichweite des Künstlers, die er hinauf klettern konnte, sodass man sich dieses Mal keine Sorgen machen musste. Ein paar Worte wechselte der Entertainer mit seinen Fans und kämpfte sich anschließend durch die Samartphonewand wieder zurück zur Bühne.

Vom aktuellen Album wurden Alles Brennt, Wenn du lebst, Heimat und Turbulenzen zum Besten gegeben, mal mit Gitarre, mal ohne.
Natürlich haben wir auch diesmal einen persönlichen Favoriten, Jemanden wie Dich und Einfach nur weg liegen aber derzeit gleich auf. Man findet sich in diesen beiden Songs irgendwie wieder und hat definitiv nicht nur einmal darüber nachgedacht, einfach mal abzuhauen, um in der Welt seinen Platz zu finden.
Jedoch muss auch so ein schöner Abend irgendwann mal zu Ende gehen, sodass abschließend nochmal die älteren Klassiker wie Engel und Ich will dich nicht verlieren das Konzert abrundeten. Über 2 Stunden boten Johannes Oerding und seine Band eine unverwechselbare Show und einen Abend, den man so schnell nicht vergisst

wpid-screenshot_2015-10-25-10-25-12-1.png

 

 

 

 

Ausblick auf den 09.11.2015 / Kulturfabrik Krefeld
Johannes Oerding legt einen Zwischenstop in Krefeld ein, mit dabei im Gepäck sind seine Band und ganz viel Herzschmerz gepaart mit einer Spielfreude, die noch lange nachhält. Überraschungen und spontane Aktionen des Künstlers erwartet man als Besucher und um nicht zuviel vorweg zunehmen, es lohnt sich ein paar Euro in ehrliche deutsche Musik zu investieren.
Nach großen Festivals, sowie kleinen Wohnzimmerkonzerten besucht Johannes Oerding die Großstadt Krefeld am Niederrhein. Karten sind noch erhältlich, also auf an die Ticketschalter.
http://www.kulturfabrik-krefeld.de

 

wpid-screenshot_2015-10-25-12-41-19-1.png  wpid-screenshot_2015-10-25-12-37-51-1.png

Abschließend möchten wir uns herzlich und aufrichtig sowohl beim Künstler, als auch beim Veranstalter bedanken, die uns einen stressfreien und zauberhaften Ablauf des Konzertes ermöglicht haben. Es war wirklich ein wunderschöner Abend.

 

Um ein bisschen Werbung zu machen und die Amazonverkäufe anzukurbeln, während der aktuellen Tour erscheint die Live DVD mit einer tollen Aufzeichnung aus der Sporthalle Hamburg, sowie eingespielten Livesongs des Albums Alles Brennt…falls ihr noch ein Weihnachtsgeschenk für die beste Freundin benötigt. Der dazugehörige Trailer verspricht nicht zu wenig.

 

 

 

 

 

Und hier könnt ihr schauen, wo Johannes noch zu erleben ist

assets

02.11.2015 Emslandarena, Lingen
03.11.2015 Ringlokschuppen, Bielefeld
05.11.2015 Capitol, Hannover
06.11.2015 Huyley’s neue Welt, Berlin
09.11.2015 Kulturfabrik, Krefeld
11.11.2015 Stadtgarten, Erfurt
12.11.2015 Jabelmannhalle, Uelzen
14.11.2015 Kongresshalle, Schwerin
15.11.2015 Deutsches Haus, Flensburg
17.11.2015 Arena Halle 2, Chemnitz
18.11.2015 AMO, Magdeburg

Elektrizität im E-Werk Köln – Johannes Oerding – Warm-Up

Gepostet am

Singer und Songwriter Johannes Oerding startet seine Herbsttour genau HEUTE.

assets

Startposition für „Alles brennt“ ist Finanzstadt Frankfurt. Der gebürtige Münsteraner absolvierte bereits im Frühjahr ein ordentliches und straffes Programm, um seine aktuelles Album zu promoten – mit Erfolg.
Der aus den Medien bekannte Sänger und Langzeitfreund von Entertainerin Ina Müller ist angekommen, sowohl beruflich, als auch privat.
Wir blicken nicht nur aus persönlichem Interesse an seiner Musik auf den morgigen Tag im Kölner E-Werk, sondern auch, weil der Künstler schon lange als humorvoller und publikumsnaher Entertainer bekannt ist.
Kurz und knapp – überzeugt euch selbst und auf an die Ticketschalter – Suchtfaktor garantiert.

Ja dann mal Bis Morgen

Und hier noch mal die Termine in der Übersicht

23.10.2015 Batschkapp, Frankfurt
24.10.2015 E-Werk, Köln
25.10.2015 Roxy, Ulm
26.10.2015 Halle02, Heidelberg
02.11.2015 Emslandarena, Lingen
03.11.2015 Ringlokschuppen, Bielefeld
05.11.2015 Capitol, Hannover
06.11.2015 Huyley’s neue Welt, Berlin
09.11.2015 Kulturfabrik, Krefeld
11.11.2015 Stadtgarten, Erfurt
12.11.2015 Jabelmannhalle, Uelzen
14.11.2015 Kongresshalle, Schwerin
15.11.2015 Deutsches Haus, Flensburg
17.11.2015 Arena Halle 2, Chemnitz
18.11.2015 AMO, Magdeburg

 

 

 

http://www.eventim.de/
http://www.johannesoerding.de/

Tourstart – Imagine Dragons am Sonntagabend in der Arena Oberhausen

Gepostet am

Smoke and Mirrors Tour 2015
Smoke and Mirrors Tour 2015

Man setzt die Erwartungen an eine aus Las Vegas stammende US Band sehr hoch an und zieht bereits vor Konzertbeginn Vergleiche mit anderen großen Bands.
Jedoch freuten wir uns sehr auf die angekündigte große Show im Rahmen der Smoke and Mirrors Tour.

Bier und Bratwurst war das Stichwort und wir fuhren nach Oberhausen. Relativ spät suchten wir uns ein Plätzchen zwischen dem gemischten Publikum und zeitnah fing auch die Vorband Sunset Sons an zu spielen. Die englisch- australische Formation trat bisher nur als Coverband auf und besteht seit 2013. Dieses Jahr waren sie bereits auf diversen Festivals in Deutschland zu sehen, wie beispielsweise auf dem Hurricane oder dem Southside Festival.
Die Liebe sowohl zur Musik, als auch zum Surfen verbinden die Briten in ihren Songs hervorragend. 45min feinste Unterhaltung, die einfach Spaß gemacht hat.
Das Publikum war mehr als begeistert und applaudierte stetig, auch die weiblichen Zuschauer waren mehr als angetan von den Surferboys… war schon was fürs Auge dabei.
Der Alternativ- Rocksound verleitete uns nachdem Konzert natürlich ein Exemplar der Herren zu kaufen, reinhören lohnt sich definitiv.

http://sunsetsons.com/

Gegen 21.20 ging erneut das Licht der König-Pilsener Arena in Oberhausen aus und die Imagine Dragons eröffneten den Abend mit der ersten Veröffentlichung des derzeitigen Albums Shots.
Sänger Dan Reynolds überzeugte sofort mit Stimme und Präsenz, sowie Tanzeinlagen. Man dachte sich (als Frau), mein Gott, ist der Mann durchtrainiert. Weiter ging es mit Hits wie Trouble und It’s Time, der persönliche Favorit des Abends, wahrscheinlich auch, weil man einen Blick auf Dans Sixpack werfen durfte.
Vom aktuellen Album waren sowohl Warrios, als auch I Bet my Life dabei. Polaroid und die gleichnahmige Single Smoke and Mirrors durften selbstverständlich auch nicht fehlen.
Zurück zu alten Zeiten, fühlte man sich bei den Singles Demons oder On Top of the World so richtig wohl, da Dan ordentlich einheizte und zwischendurch zur Deutschland-Flagge griff und diese inmitten der Halle präsentierte.

    wpid-picsart_10-14-02.50.02.jpg

 


Video by Salvo Maniaci (der versucht hat, die schönsten Momente einzufangen und festzuhalten)

Zur Show der US Band ist noch hinzuzufügen, dass auf großen Schnick Schnack verzichtet wurde. Eine kleine Diashow, sowie perfekt abgestimmte Lichteffekte komplettierten die runde, jedoch vielzu kurze, 90minütige Darbietung.
Den wohl größten Hit Radioactive sparte sich die Band bis fast zum Schluss auf und heimste somit noch einige Pluspunkte damit ein.
Abgerundet wurde der Abend durch eine Zugabe und ein weiteres Gitarrensolo von Wayne Sermon, welcher sein Instrument unfassbar gut beherrscht und den Abend über 110% Vollgas gab.
Fazit des Abends : Man bekam für den Kartenpreis einen sehr guten Supportact, sowie eine gut gelaunte und musikalisch hochwertige Darbietung einer ganz großen Band.
Gerne wieder und hoffentlich bald.

Unbenannt

Die Imagine Dragons sind noch in den nächsten Wochen weiterhin auf Europa-Tour. Solltet ihr zufällig Urlaub in Skandinavien machen, besucht ein Konzert.
Auf bald, Tiffy und Nina

wpid-picsart_10-14-02.46.35.jpg

https://www.imaginedragonsmusic.com/
https://www.facebook.com/ImagineDragons

 

Noch einmal Melancholie – Jack Savoretti verzaubert im Piano Dortmund

Gepostet am

 image   wpid-picsart_10-03-04-21-14

 

Viel zu schreiben gibt es eigentlich nicht, viel zu schwärmen allerdings schon.
Am vergangenen Donnerstag den 1. Oktober spielten zeitgleich Klaas Heufer- Umlaufs Band Gloria im Bremer Schlachthof, sowie The Voice Jack Savoretti in der Szenekneipe Piano in Dortmund. Somit stand Gewaltenteilung an der Tagesordnung und Tiffy besuchte das Konzert in Bremen. Somit ging ich noch einmal zu der unvergleichlichen Ausnahmestimme aus Großbritannien.

Nachdem sich der Saal rasch nach Einlass füllte, stellte sich ein junger Kerl aus Spanien samt E- Giatrre vor. Hey my name is Gizmo. Putzig ist wohl der richtige Begriff, für den schüchternen Jungen mit der durchaus angenehmen Stimme. Musikalisch etwas schwierig einzuordnen, Folk- Pop mit lateinamerikanischen Einflüssen beschreibt es ganz treffend. Er hatte eine E- Gitarre mit dabei, zupfte darauf aber, als wäre es ein Akkustikset, welches er damit spielte.
image

Gute 35 Minuten grinste und sang der Spanier vor dem zurückhaltenden Publikum aus Dortmund. Allgemein ist der Ruhrpott ja ein nicht ganz leicht zufriedenstellendes Publikum. Skepsis löste sich doch zum Schluss der Darbietung und einige Hüften gingen von links nach rechts.
Gizmo Varillas verabschiedete sich strahlend und dankbar für den Applaus und wünschte alles noch einen schönen Abend mit Jack. Vergleichbar zum letzten Auftritt im Kölner MTC Club, hatte Savoretti ein deutliches besseres Händchen für die Auswahl seines Supports. The Seasons aus Kanada brachten mit ihrer Indie- Folk- Darbietung zwar mehr Stimmung in den Kölner Schuppen, aber Gizmo Varillas punktete mit Leichtigkeit und viel Spielfreude. Somit geht dieser Punkt ins warme Spanien.

Nach einer kurzen Umbaupause betrat Jack Savoretti die mit Teppich ausgelegte kleine Vorbühne des Piano- Theaters.
Mit Written in the scars eröffnete er die Show und spielte sich einmal komplett durch seine beiden Alben.
2-3 kreischende Mädels waren diesmal auch dabei und man konnte viele verliebte Blicke erkennen. Er ist aber auch einfach nur zauberhaft.
Weiter ging es mit Back to me und Fight till the end.

Jack schmunzelte sich samt seines zweiten Gitarristen und Bassisten durch den Abend und stoß das ein oder andere mal mit Bier und den Mädels aus dem Publikum an, wobei wir uns nicht sicher waren, ob er mit Ihnen oder über Sie lacht. War auch egal.
Persönlicher Favorit des Abends war dieses Mal definitiv Breaking the rules, da floss dann auch schon mal ein Tränchen. Melancholie vom Allerfeinsten, Herzschmerz pur. Trotz der Tränen überwog dennoch dieser Wohlfühlmoment, den man durchweg 90 Minuten hatte.

Desweiteren wiederholte sich das Set aus Köln mit Broken Glass, Sweet Hurt und Other Side of Love. Dennoch wollte man auch diesmal nicht, dass der Abend jemals endet. Genug der Schwärmerei, stimmlich gesehen verstehen wir immernoch nicht, warum dieser Mensch so lange nicht auf dem Schirm auftauchte. Macht aber nichts, jetzt ist er da.

Jack scherzte sich durch den restlichen Abend, machte sich über das deutsche Wetter lustig und flirtete mit diversen Damen im Publikum. Was will man also mehr. Überraschend angenehm wurde es dann noch einmal zum Ende des Konzertes.
Mit der Zugabe von Back where i belong verschwanden die ersten Gäste aus dem Saal, kehrten jedoch zügig wieder zurück, als Jack seinen Supportact Gizmo zu Come shine a light nocheinmal auf die Bühne bat. Die beiden Musiker teilten sich das Mikrofon und Gizmo tanzte strahlend über die kleine Bühne. Spaßfaktor 100% .

Jack Savoretti verabschiedete sich aus Dortmund, aus Deutschland und bedankte sich für die Vielzahl an Menschen, die seine Konzerte besuchten. Für uns steht fest, sobald der großartige Musiker zurück in Deutschland ist, gehen wir wieder hin.

Danke Jack, Danke Gizmo

Tiffy & Nina

 

Wer von euch noch mehr über den Supportact erfahren möchte, kann sich mal durch seinen Facebook – Account klicken, lohnt sich.
https://www.facebook.com/#!/GizmoVarillas?fref=ts

Gänsehaut – Jack Savoretti singt den MTC Club Köln in Grund und Boden

Gepostet am Aktualisiert am

Jack Savoretti, ein Name, der schon nach Gänsehautfeeling und Melancholie klingt. Und genauso war es am Mittwochabend, den 16.09.2015 im MTC Club im nasskalten Köln.
Der Club selbst liegt in einem der angesagten Szeneviertel der Kölner Innenstadt, umringt von Kneipen und Restaurants. Umgangssprachlich würde man es auch Kellerloch nennen.

Durch einen wüsten Abend ein paar Wochen zuvor, erschien Jack Savoretti in den Empfehlungen der Spotifysession und man ließ es einfach laufen. Begeisterung war sofort da und irgendwie öffnete man dann doch die App von Eventim und wie der Zufall es wollte, bestellten wir Karten für den Briten, der im Übrigen während der Show verkündete, dass dies sein erstes Deutschlandkonzert als Headliner sei. Zuvor tourte Jack Savoretti mit Gavin DeGraw und diversen anderen Künstlern als Support durch die Weltgeschichte.

Jack Savoretti

Mitgebracht hat er selbstverständlich sein neues und mittlerweile viertes Album Written in the Scars und startete den Abend mit der gleichnamigen Single. Der ausverkaufte MTC Club staunte nicht schlecht, als Savoretti anfing zu singen – was für eine Stimme. Schwierig zu erklären, was man bei dem Hören so einer Stimme fühlt, Glückseligkeit trifft es wohl am Besten.

Die unzähligen Pärchen rückten ein Stück näher zusammen und ein zufriedenes Lächeln machte sich im Publikum breit. Desweiteren stellte er Back to me, Home und Wasted vor.
Begleitet wurde Jack Savoretti von einer weiteren E- Gitarre und einem Bass. Er selbst spielt großartig Akustikgitarre und bemühte sich schüchtern, das Publikum zufrieden zu stellen, problemlos.
Ein paar Scherze zwischen den Songs und ein charmantes Lächeln verzauberte auch die letzte Reihe des Clubs.

Die Wahnsinnsstimme aus England präsentierte auch einige Songs aus dem Album Before the Storm, wie beispielsweise Take me Home oder Vagabond ( live der absolute Favorit an dem Abend).

Kurz vor Ende des Konzertes bemängelte Jack jedoch das schlechte Wetter in Deutschland und teilte den 300 Gästen des MTC Clubs noch einmal mit, dass der Sommer nun entgültig vorbei sei. Naja, zum groben Verständnis, der Musiker hat ein hübsches Häuschen auf den Balearen und hatte wohl vergessen, die Sonne mitzubringen.
Allerdings waren es zum Ende des Auftrittes gefühlte 45 Grad in dem engen Raum. Nach kurzer Abwesenheit forderte das Publikum natürliche eine Zugabe. Für uns hätte der Abend noch länger gehen können,  weil man sich einfach wohl fühlt, sobald Jack anfängt zu singen.
Nach knapp 2 Stunden war dann endgültig Schluss und das Preis- Leistungsverhältnis stimmte einfach. Niedriger Kartenpreis trifft unfassbar gute Stimme. Schnick Schnack wie Lichtshow oder große Reden gab es nicht, sondern einen gut gelaunten Jack Savoretti, samt Gitarre und Stimme – der Stimme.

Anbei noch ein Akustikset, damit man eine Vorstellung bekommt, wie kuschlig es wirklich war.

Wir freuen uns auf viele weitere Shows und eine tolle Herbstzeit

Tiffy und Nina

Wer sich Jack nicht entgehen lassen will, sollte den Weg in den Ticketshop finden – und zwar bald
Tourtermine für den Herbst gibt es wie immer hier:

http://www.jacksavoretti.com
http://www.songkick.com/artists/444349-jack-savoretti
http://www.eventim.de/